FAQ - Antworten auf Ihre häufigsten Fragen

1. Was bedeuten die Ableiter?
- Ohne Lötfahne: Sie bekommen die "nackte" Zelle ohne angeschweißte Lötfahnen.
- U-Lötfahne: An der Zelle wird jeweils am Plus- und Minuspol ein Nickelband angeschweißt welche beide in die gleiche Richtung abgehen.
- Z-Lötfahne: An der Zelle wird jeweils am Plus- und Minuspol ein Nickelband angeschweißt wobei eine Lötfahne nach links und eine Lötfahne nach rechts zeigt.
- Button Top: Es wird ein Nuppel auf den Pluspol der Zelle geschweißt so dass der Pluspol ca. 2 mm höher wird, ähnlich wie z.B. bei einer ganz normalen Batterie.

2. Wo an der Zelle ist der Pluspol?
- Die ganz flache Seite der Zelle ist der Minuspol. Der Pluspol der Zelle ist gecrimpt und hat daher auf der Oberseite kleine Schlitze.

3. Kann ich tiefentladene Zelle wiederbeleben?
- Wenn der Akku noch nicht zu lange (maximal 1 Woche) tiefentladen ist, können Sie versuchen mit bestimmten Ladegeräten die Zelle wiederzubeleben.
Ist die Zelle allerdings schön länger tiefentladen, sollten Sie den Akku entsorgen da sich die Zellchemie schon zersetzt haben kann und dies zu Bränden, Explosionen, etc. führen kann.

4. Wie lange hält der Akku?
- Die meisten Industriezellen sind mit ca. 500 Vollzyklen vom Hersteller spezifiziert.
Danach hat der Akku i.d.R nur noch zwischen 70 und 80% seiner ursprünglichen Kapazität.
Ein Vollzyklus ist immer eine vollständige Entladung und Ladung der Zelle.
Wird der Akku immer nur zu 50% Entladen und Geladen, so zählt dies nur als halber Zyklus
und man kann diesen halben Zyklus dann 1.000 Mal fahren um bis ans Lebensende der Zelle zu kommen.

5. Muss ich meinen Akku immer erst komplett entladen bevor ich ihn wieder auflade?
- Das ist abhängig vom Akkutyp.
Die "älteren" NICD und NIMH Zellen möchten immer ganz entladen werden bevor sie wieder aufgeladen werden.
Ansonsten kann sich ein Memory-, bzw. Lazyeffekt bei den Zellen ergeben und sie geben nicht mehr die volle Kapazität ab.
Bei den "neuen" Lithium-Ionen-Akkus ist es genau anders rum. Diese Akkus mögen kleine Zyklen am liebsten.
Auch ist es für die Lebensdauer von Vorteil wenn die Ladung nicht bis zum Schluss durchgeführt wird.
D.h. für maximale Zyklenanzahl den Akku nie ganz Entladen und, falls möglich, die Ladung auch schon etwas früher beeenden.

6. Wie lagere ich meinen Akku am besten (z.B. über den Winter) bei längerer Nichtnutzung?
- Den Akku idealerweise mit ca. 50% Ladezustand an einem kühlen Ort (zwischen 10°C und 20°C) einlagern.
Wird der Akku eingelagert nachdem er ganz entladen, oder fast ganz entladen wurde, so ist die Wahrscheinlichkeit hoch,
dass der Akku bei Wiederverwendung in die Tiefentladung gefallen ist und damit tot ist.

7. Kann ich meinen alten NICD oder NIMH Akku durch einen neuen Lithium-Ionen-Akku ersetzen?
- Das ist nur möglich wenn auch die Ladetechnik angepasst wird.
Laden Sie auf keinen Fall einen Lithium-Ionen-Akku mit Ladegeräten für NICD oder NIMH Akkus!
Dies kann zu Explosionen oder Bränden führen!

 

LiveZilla Live Chat Software